Kleine Dorfchronik

Huisberden hat eine weit in die Vergangenheit zurückreichende Geschichte aufzuweisen.

Mönche des im Jahre 661 gestifteten Benediktinerklosters Corbie in der Picardie gründeten eine Niederlassung auf der Huisward, das heißt Hausinsel. Die Gründung könnte zu der Zeit erfolgt sein, als Karl der Große die Pfalz im nahen Nimwegen erbaute (774). Sicher war vorgesehen, dass die Niederlassung - wie das Mutterkloster dem hl. Petrus geweiht - an der Sachsenmission mitarbeiten sollte.

Huisberden kann auch als Etappe für die Gründung der Abtei Corvey an der Weser im Jahre 822 angesehen werden. Aus dem klösterlichen Gutsbezirk entwickelte sich später eine Herrlichkeit Lehen der Abtei Corbie. Der letzte Inhaber der Herrlichkeit war Otto von Byland; er verkaufte sie 1395 n den Grafen von Kleve. Bei dem Hof Weylhusen legte Ritter Elbert van Eyl eine Wasserburg an, die er 1341 dem Grafen von Kleve offen zu halten gelobte.

Von der Burg "Haus Eyl" - so nach dem Besitzer genannt - sind nur noch die Wälle und Gräben sowie eine Schrifttafel erhalten.